Liebe Mitglieder,

der FSBD-Vorstand möchte Euch mitteilen, dass die GdF neben den internationalen Fachverbänden IFATCA, IFATSEA und IFAIMA nun auch Mitglied im Fachverband IFISA geworden ist. Die IFISA (International Flight Information Service Association) vertritt die Belange unserer Mitglieder aus dem Bereich Flight Information Service auf internationaler Ebene.

Unter dem Motto “To further the professional status of Flight Information Services, to enhance its stature and to promote aviation safety both nationally and internationally” vertritt die IFISA den Berufszweig unserer FIS-Spezialisten mit dem Ziel, die Interessen der Mitarbeiter zu schützen, Verfahren zu standardisieren und zu verbessern. Eine enge internationale Verknüpfung zwischen ICAO, EASA und den nationalen Fachverbänden wird etabliert.

Wir denken, dass es immer gut ist, sich nicht nur auf der nationalen Ebene zu bewegen, vielmehr ist es gerade in einer modernen Flugsicherung unabdingbar sich mit internationalen Kollegen auszutauschen, um gemeinsam etwas zu erreichen. Gerade eine mögliche Zentralisierung der FIS Dienste zeigte uns, dass es in anderen Ländern andere Vorgaben, Verfahren und Vorgehensweisen in Bezug auf die von der ICAO geregelten Vorgaben zur Erbringung eines Flight Information Services gibt. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, uns fachlich in der IFISA zu engagieren um die zukünftigen Entwicklungen mitbestimmen und beeinflussen zu können.

Wer mehr Informationen zur IFISA benötigt, kann sich jederzeit an den FSBD Vorstand FDB/LDM Oliver Wessollek (Oliver.Wessollek@gdf.de) wenden.

Weitere Informationen werden auf der IFISA Homepage unter www.IFISA.info vorgehalten.

Mit besten Grüßen
Euer FSBD-Vorstand

Liebe Mitglieder,

seit der letzten Onlineveröffentlichung des FSBD haben einige Verbandsaktivitäten stattgefunden, die ihr teilweise auch über unsere GdF-Facebook-Seite mitverfolgen konntet.

Aus den diesjährigen Konferenzbeschlüssen des Fachbereichs sind einige der Aufgaben bereits unmittelbar umgesetzt. So nimmt die Gruppe zur fachbereichsinternen Tarifarbeit ihre Tätigkeit zum Ende Juli auf.

Auf der Fachbereichskonferenz wurde ein Beschluss zum erhöht sensibilisierten Umgang und zukünftig besser zu regelnden Themenbereich der Remotely Piloted Aircraft Systems (kurz: RPAS; bekannt als „Drohnen“) gefasst. Dank des Engagements und der Expertise J. Lehmanns in diesem Bereich ist der FSBD in diesem Thema allem voraus. Treffen und Sensibilisierungen zu genanntem Thema fanden mit den zuständigen Gesprächspartnern – unter anderem mit der DFS - bereits im Juni statt.

Liebe Mitglieder,

zum 30.04.2015 hat der Fachbereich seine Delegiertenwahlen durchgeführt. Die neuen Delegierten werden die örtlichen Mitglieder für die nächsten zwei Jahre in Auftrag und Wille vertreten.

Wer namentlich zum Delegierten gewählt wurde, kann einerseits in den örtlichen Wahlprotokollen oder andererseits bei einer GdF-Mitgliedschaft und bei Bedarf auch in der Geschäftsstelle abgerufen werden.

Den neu gewählten Delegierten gratuliert der FSBD-Vorstand zur Wahl und wünscht gleichzeitig ein gutes Gelingen für die jeweiligen Aufgaben.

Einige wenige ÖMVs haben trotz Aufruf nicht gewählt. Bedauerlicherweise besteht für diese ÖMVs für die nächsten zwei Jahre das Problem, keine eigenen Themen auf direktem Wege artikulieren zu können. Der FSBD-Vorstand weist hiermit nochmal auf die wichtige Bedeutung des eigenen Wahlrechts und auch die einer Selbstorganisation innerhalb der ÖMVs hin.

FSBD-Bundesfachbereichskonferenz 2015

Am 20.- 22.03.2015 fand in Leipzig die diesjährige Bundesfachbereichskonferenz des FSBD statt. Ca. 90 Delegierte fanden ihren Weg in die sächsische Stadt im Mitteldeutschen.

Neben Bericht und Vorstandswahlen fand in den drei Tagen ein breites Spektrum an Themen und Beschlusslagen statt. Gastredner waren u. a. der neue Leiter des Fachbereichs FSTD Thorsten Wehe und Klaus Sievers von der Vereinigung Cockpit zum Thema ´Flugwetter´, welches sehr interessant und kurzweilig empfunden wurde, ebenso wie die Gesamtveranstaltung an sich.

Alexander Schwassmann, Roman Schütz und Oliver Wessollek wurden in ihren Vorstandsämtern wiedergewählt, Inhaltliches wurde insbesondere über die drei bzw. vier Arbeitsgruppen des zweiten Tages und im Plenum am letzten und dritten Tag der Veranstaltung diskutiert. Die jeweiligen Beschlusslagen, die den FSBD-Vorstand für die kommende Legislatur beauftragen, sind bereits zusätzlich über die GdF-Homepage abrufbar.